STORIES.WEIN.MUSIK.

Kapitel 2: Unheimliche Welten

Nachdem die Premiere von STORIES.WEIN.MUSIK. in der Gießener Weinraumwohnung begeistert vom Publikum aufgenommen worden ist, steht am 19.3.2019, ab 19:30 Uhr, „Kapitel 2: Unheimliche Welten“ mit Texten von E. A. Poe an. Wie beim ersten Mal wird Stéphane Bittoun lesen, seine Stimme ist bekannt aus Arte-Dokus, „Galileo – Big Pictures“ bei Pro Sieben und Kino-Synchronisationen. Musikalisch steht ihm diesmal mit Andreas Jamin (Posaune) und Lasse Löytynoja (Gitarre) ein Duo zur Seite.

Wie ein Seismograf scheint der amerikanische Autor E. A. Poe die Umbrüche des 19. Jahrhundert zu erfassen, als seine Poesie das Unheimliche und Namenlose im Inneren von Psyche und Gesellschaft aufspürt. Zahlreiche seiner Geschichten gehören mittlerweile zu den Klassikern der Weltliteratur, Poe kann rückblickend als ein Vorbote der Moderne gelten. Seine Sprachkraft ist vor allen in den Übersetzungen von Arno Schmidt virtuos ins Deutsche übersetzt. Im zweiten Kapitel der Gießener Veranstaltungsreihe wechseln sich seine Texte mit Gedichten von Charles Baudelaire ab, der als Bewunderer Poes gilt und dessen Werk früh ins Französische übersetzt hat.

Poes Text „Die Maske des Roten Todes“ portraitiert eine höfische Gesellschaft, die sich inmitten der wütenden Pest abschottet und ein dekadentes Fest abhält. Was einerseits als schaurige Story funktioniert, lässt sich heute gleichzeitig als eine Allegorie auf das westliche Abendland lesen, wenn sich die Wohlstandsgesellschaften meinen, sich mit restriktiven politischen Bewegungen gegen die äußeren Bedrohungen wehren zu können meinen.

„Das verräterische Herz“ gehört vermutlich zu den bekanntesten Geschichten des amerikanischen Autors und nimmt quasi den psychologischen Aspekt der Verdrängung voraus. „Die Tatsachen im Fall Valdemar“ stellt Wissenschaft und die Macht des Todes unversöhnlich gegenüber.

Mit seinem Werk „Die Blumen des Bösen“ hat Poes Zeitgenosse Charles Baudelaire ein reichhaltiges poetisches Panoptikum geschaffen – dass er darin dem Wein ein eigenes Kapitel gewidmet hat, passt natürlich bestens in den Rahmen von STORIES.WEIN.MUSIK.



Andreas Jamin steht mit seiner Posaune am 19.3.19 auf der Bühne der Weinraumwohnung.
Gitarrist Lasse Löytynoja
Und wieder mit von der Partie: Sprecher Stéphane Bittoun.